ICH HABE DIE BUNDESLADE GESEHEN

 

«Ich habe die Bundeslade gesehen! », versicherte der äthiopisch-orthodoxe Patriarch Abune Paulos kürzlich in Rom. «Sie stammt nicht von Menschenhand.» Ein Sakrileg aus Sicht der Gläubigen, denen der Blick auf das Heiligtum in Axum gemäß Tradition verwehrt ist - ebenso wie ihren Kirchenfürsten. Was kaum jemand weiss: Bereits 1991 könnte das biblische Relikt vom israelischen Mossad heimlich gegen eine Attrappe ausgetauscht worden sein.

Legt die Bundeslade im äthiopischen Axum? Spätestens seit Graham Hancocks brillanter Spurensuche («Die Wächter des heiligen Siegels») scheint dies nicht so abwegig,

Sie müssen sich einloggen, um weiterlesen zu können