DER KREUZZUG DER RITTER

 

Mittlerweile hatten sich auch die verschiedenen fürstlichen Ritterheere auf den Weg gemacht. Ihre Aufstellung hatte wesentlich mehr Zeit in Anspruch genommen als der spontane und unzulänglich vorbereitete Aufbruch des einfachen Volkes. Fürsten und Adel mussten nicht nur für die Zeit ihrer Abwesenheit die Verwaltung ihrer Länder und Herrschaften regeln, sondern auch Vasallen aufbieten und Truppen anwerben. Vor allem aber musste das nötige Bargeld beschafft werden, um den Lebensunterhalt während des ganzen Unternehmens zu gewährleisten. Zu Buche schlug auch die kostspielige Ausrüstung der Kämpfer: Schwer

Sie müssen sich einloggen, um weiterlesen zu können