EPILOG

 

Bis zum Beginn der Kreuzzüge hatte sich die islamische Welt aus dem Gefühl kultureller und religiöser Überlegenheit heraus kaum für das in ihren Augen rückständige Abendland interessiert. Seine Bewohner nahm man als unzivilisiert, schmutzig, barbarisch und moralisch minderwertig wahr. Diese Vorurteile und Einschätzungen wurden auch durch zwei Jahrhunderte persönlicher Kontakte und Erfahrungen mit den Kreuzfahrern nicht relativiert — wenn man ihnen daneben jetzt auch höchsten Kampfesmut und militärische Tüchtigkeit bescheinigte —, sondern fanden durch die genauere Kenntnis und eigenen Augenschein sogar ihre Bestätigung. Andererseits

Sie müssen sich einloggen, um weiterlesen zu können