Judentum

DAS JUDENTUM

 

EINLEITUNG

Das Judentum ist trotz der vergleichsweise geringen Anzahl seiner Bekenner (ca. 13 Millionen Menschen auf der Welt sind jüdischen Glaubens) eine überaus lebendige und vielgestaltige Weltreligion. Jüdische Gemeinden sind heute in allen Teilen der Erde anzutreffen.

Das Judentum ist die älteste monotheistische Weltreligion. Seine wichtigsten Voraussetzungen und Grundlagen sind der strenge Monotheismus, d. h. der Glaube an den einen und einzigen Gott Israels, und die zentrale Bedeutung der als unmittelbar von Gott geoffenbart geltenden fünf Bücher Moses, der Tora. In dem vorliegenden Bericht soll in

Sie müssen sich einloggen, um weiterlesen zu können

GRIECHENTUM UND JUDENTUM

Wenn man bloß auf den Umstand Rücksicht nimmt, dass der Stifter des Christentums ein Jude war und sowohl im Lande der Juden, als auf der Grundlage des Glaubens der Juden sein Werk aufrichtete, so könnte unsere letzte Behauptung, das eine Quelle des Christentums in den griechischen Mysterien zu suchen sei, auffallend erscheinen. Allein der scheinbare Widerspruch zwischen derselben und dem jüdischen Ursprung Jesu löst sich leicht durch den Nachweis, dass erstens längst vor Christus das Judentum mit griechischen Elementen

Sie müssen sich einloggen, um weiterlesen zu können

JAHWE UND DIE GÖTTIN

 Neben den militärischen Eroberungen der Hebräer/Israeliten beschreibt das Alte Testament die Entwicklung des jüdischen Glaubens von der Zeit Abrahams an. Dies ist jedoch keinesfalls die Geschichte einer geeinten Nation, die den Gott Jahwe verehrt, sondern die einer beharrlichen Sekte, die gegen alle Widrigkeiten ankämpfte und schließlich zur dominierenden Religion Israels wurde. Ihrer Auffassung nach war Jahwe männlichen Geschlechts, und dies war ein sektiererisches Konzept, das zu ernsthaften und zahlreichen Problemen führen sollte.

Man ging zu jener Zeit allgemein davon aus, dass das Leben und

Sie müssen sich einloggen, um weiterlesen zu können

DIE 12 STÄMME ISRAELS

Die 12 Stämme Israels bestanden aus den einzelnen Sippen, die von dem biblischen Erzvater Jakob abstammten. Diese Stämme spielen eine wichtige Rolle, da sie von Gott dazu gebraucht wurden, seine Ziele zu erreichen — ganz besonders sein Ziel, den Erlöser Jesus, den Löwen Judas, aus dem Stamm Juda hervorzubringen.

       Im 1. Buch Mose lesen wir, wie Gott durch eine Familie wirkt und Segen bringt, nämlich durch Jakob und seine 12 Söhne. (Gott verleiht Jakob seinen neuen Namen „Israel“.)



Sie müssen sich einloggen, um weiterlesen zu können

AUS DER GESCHICHTE DES JUDENTUM – Kap.1

ANTIKE

Babylonien

Grundlegende Kennzeichen der antiken jüdischen Religion sind ihr strenger Monotheismus, die Kultzentralisation, die zentrale Bedeutung der als unmittelbar von Gott geoffenbart geltenden Tora und durch die Tora begründete Identitätsmerkmale wie Sabbatheiligung, Reinheitsbestimmungen und Beschneidung.

Das Judentum war und ist eine Buchreligion. Die in der Zeit während und nach dem babylonischen Exil (587/586-538 v. Chr.) entstandene schriftliche Tora ist die historische Voraussetzung des Judentums. Erst im Land zwischen Euphrat und Tigris südlich des heutigen Bagdad entstand auf der Basis altisraelitischer religiöser Traditionen die

Sie müssen sich einloggen, um weiterlesen zu können