DER LETZTE PROPHET

 

Im Jahre 610 hatte der vierzigjährige Kaufmann Muhammad (570-632) in der Wüste bei Mekka die erste einer Reihe von Visionen, die ihn überzeugten, der letzte von Gott berufene Prophet zu sein. Er war eingeschlafen und träumte, ein Engel würde ihn bedrängen, ein beschriebenes Seidentuch zu lesen; er weigerte sich, bis der Engel ihn mit dem Tuch zu ersticken drohte und er schließlich nachgab; schweißgebadet wachte er auf, sich an jede Zeile erinnernd. Fortan wiederholten sich, teils unter heftigen Krämpfen, die Visionen. Die Verse, die er dabei empfing,

Sie müssen sich einloggen, um weiterlesen zu können