VOM MAUSOLEUM ZUR FESTUNG: DIE ENGELSBURG

An der 133 errichteten Tiberbrücke ließ Kaiser Hadrian (76 - 138) vom Architekten Demetrianus ein Mausoleum für sich und seine Frau Sabina bauen, das jedoch erst im Jahr nach seinem Tod fertig gestellt werden konnte und später auch als Grabstätte für Hadrians Nachfolger Antonius Pius, Lucius Verus, Marc Aurel, Commodus, Septimus Severus und Caracalla dienen sollte.

Das aus Vulkangestein errichtete und mit dem porösen Kalkstein Travertin aus Tivoli verkleidete Grabmal hatte die Form eines flachen Zylinders mit einem Durchmesser vom 64 m und eine Höhe von 20 m, in dessen Zentrum

Sie müssen sich einloggen, um weiterlesen zu können