Münz-Replik Tyrischer Schekel

Es handelt sich um die besonders seltene Prägung aus dem Jahr 4 vor Christus mit dem Münzkryptogramm KP, das auf eine genehmigte Prägung in Jerusalem unter dem Herodessohn Archelaus schließen lässt.

Jeder Jude ab 20 Jahren war verpflichtet, eine Tempelsteuer in Silber zu entrichten (Exodus 30,12). Dazu diente bis zur Zerstörung des Tempels die Währung der Tetradrachme (Schekel/ Stater) aus der Stadt Tyros. Nach christlicher Überlieferung findet Petrus im Maul eines Fisches diese Münze, um für sich und Jesus die Tempelsteuer zu bezahlen (Matthäus 17,24­27). Jesus von Nazareth stößt die Tische der Geldwechsler im Tempel um (Markus 11).

Judas Iskariot bekommt für seinen Verrat dreißig dieser „Silberlinge" (Matthäus 26,15) aus dem Tempelschatz.

siehe auch unter: http://www.oegm.info/religion/reliquien/239-die-muenze-im-maul-des-fisches

 

 

Replik aus Zinnlegierung – Versilbert!

Preis: € 6,-

 

Bestellung bitte an:  office@oegm.info

 

Sie müssen sich einloggen, um alles lesen zu können