VAMPIRJAGD IN ÖSTERREICH

Als in der Habsburgermonarchie eine Vampir-Hysterie ausbricht, schickt die Landesmutter ihren Leibarzt in den Kampf gegen die vermeintlichen Blutsauger. Am 1. März 1755 unterzeichnet Maria Theresia ihren berühmten „Vampir-Erlass“.

Der erste Vampir, der im Habsburgerreich namentlich erwähnt wurde, hieß Giure Grando. Er wurde 1656 geboren und starb im Alter von 77 Jahren in Istrien. Sechzehn Jahre nach seinem Tod entstieg Grando seinem Grab und klopfte an die Haustüren seiner Bekannten, die alle kurz darauf starben. Er saugte den Kindern seines Dorfes das Blut aus dem Leib und besuchte auch seine Witwe. Die tapfersten

Sie müssen sich einloggen, um weiterlesen zu können