WIEN: MICH REUT NICHTS, MEIN HERZ!

39 Strangulationen am Richtpfahl – das ist die Bilanz des Wiener Schafrichter Josef Lang (1855-1925), ein Tischler und Kaffeehausbesitzer, der bis zum Ende der Monarchie im Jahr 1919 als Vollstrecker von Todesurteilen tätig war. Lang kann somit als letzter K.u.k.- Henker der Nation bezeichnet werden.

Anders als in den meisten Henker-Dynastien in Europa, in denen die Söhne beim Vater in die Lehre gingen und das Handwerk erlernten (die Meisterprüfung wurde mit 16 abgelegt und bestand aus einer ordnungsgemäß durchgeführten Enthauptung), begann Lang seine Scharfrichter-Karriere erst im Alter von 45.



Sie müssen sich einloggen, um weiterlesen zu können