DER BLUTRICHTER JOHANN WENDTSEISEN, DIE „HEXE“ VERONIKA UND ARTHUR

Bad Radkersburg, im Südosten der Steiermark an der Mur und an der Grenze zur Republik Slowenien gelegen, wurde vermutlich ab der Jungsteinzeit besiedelt, erstmals 1182 urkundlich erwähnt und 1299 von Albrecht I. (1255 — 1308) als Stadt mit dem Namen »Ratkerspurch« angelegt. Die Gemeinde galt im Mittelalter aufgrund der Lage an wichtigen Warentransportwegen, die sich zumeist an großen Flüssen befanden, als wichtiges Handelszentrum und kam daher aufgrund zahlreicher, von diversen Landesfürsten verliehenen Privilegien (etwa das des Weinvorverkaufsrechts) rasch zu Wohlstand. Zu den wichtigsten Handelsgütern zählten damals neben dem Rebensaft Honig, Salz, Vieh und Eisen.



Sie müssen sich einloggen, um weiterlesen zu können