DIE LEGENDE DER PÄPSTIN JOHANNA 855

Gegen Mitte des IX. Jahrhunderts traf eine als Mönch verkleidete Engländerin aus Mainz kommend in Rom ein, die sich dort als Johannes Anglicus ausgab. Nachdem sie es beim hohen römischen Klerus zu Achtung und Ansehen gebracht hatte, wurde sie nach dem Tod Leos IV. (855) zum Papst gewählt. In der Folge wurde sie von einem ihrer Bediensteten geschwängert und erlitt während einer Prozession vom Vatikan zum Lateranpalast inmitten der Menschenmenge eine Fehlgeburt, an deren Folgen sie verstarb (andere Quellen überliefern, dass sie auf der Stelle gesteinigt oder in ein Kloster gesperrt wurde).

Sie müssen sich einloggen, um weiterlesen zu können