KÄRNTEN: WEISSENSEE IN DEN GAILTALER ALPEN

Das Gesicht im Wasser und ein unheimliches Klopfen

Der 11,6 Kilometer lange, bis zu 900 Meter breite und etwa 100 Meter tiefe Weißensee, der seinen Namen den ihn umgebenden weißen Seekreidebänken (sichtbar als heller Uferrand) verdankt, liegt am Fuß der Gailtaler Alpen, nördlich von Hermagor. Bei dem 6,5 Quadratkilometer großen Gewässer handelt es sich um einen der höchstgelegenen (929 Meter über dem Meeresspiegel) und mit 22 vorkommenden Arten zugleich fischreichsten Badeseen Kärntens. Im Jahre 1974 wurde im Weißensee die schwerste Seeforelle Europas mit 22 Kilo gefangen. Die westliche Hälfte des Sees ist außerdem

Sie müssen sich einloggen, um weiterlesen zu können