Kraftorte

EINLEITUNG Kraftorte

Schon zu Urzeiten hatten Völker und Kulturen eine sehr lebendige und enge Beziehung zur Erde, war sie ihnen doch immer schon Nährmutter und heilige Quelle allen Lebens zugleich. Also versuchten sie, aus Formen, Materialien und Erscheinungen der Erde den Sinn des Daseins zu erschlie­ßen. So galten Bäume, Flüsse, Felsen und andere Naturformen als wichtige Träger geistigen Lebens, weswegen z. B. die Römer der Antike jedem Baum, jedem Fluss und Strauch einen eigenen Genius zuwiesen. Vermutlich ver­suchten unsere Vorfahren, das Geheimnis von Geburt, Leben und Tod und andere Grunderfahrungen des

Sie müssen sich einloggen, um weiterlesen zu können

DAS WUNDER VON STONEHENGE

Ein 30 Meter breiter Steinkreis fasziniert die Menschheit seit Jahrtausenden. Wozu diente er? Wie wurde er erbaut? Warum steht er genau dort? Forscher untersuchten jetzt mit hochmodernem Gerät die Umgebung. Sie stießen auf versunkene Weihestätten, Tausende Knochen und wundersame rosafarbene Steine.

„Alles, was über die Stonehenge- Landschaft geschrieben wurde, muss umgeschrieben werden!“

Wer in letzter Zeit auf der Landstraße A303 von London kommend gegen Westen fuhr, wird nicht schlecht gestaunt haben, wenn er kurz hinter Amesbury nach rechts geschaut hat. Auf der Salisbury-Ebene fuhren Traktoren

Sie müssen sich einloggen, um weiterlesen zu können

YEUN ELLEZ

DAS MOOR DER VERDAMMTEN SEELEN

Ein abgeschaltetes Kernkraftwerk, ein Sumpf, der ins Jenseits führt, ein Fluss, auf dem die Engel schweben ... Die Zauberdinge von einst verflechten sich hier auf überraschende Weise mit denen der Neuzeit. Der Engelsfluss, das ist die Ellez: Ihre geflügelten Geschöpfe folgten ihrem Lauf, um die gefangenen Seelen der Verstorbenen zu befreien und ihnen die Tore zum Fegefeuer zu öffnen. Mittlerweile weiß man nicht mehr genau, wo die Engel entlangschweben, seit der 1937 gebaute Staudamm Nestavel den Lauf der Ellez verändert hat und das Becken der Monts d'Arrèe unter

Sie müssen sich einloggen, um weiterlesen zu können

BERMUDADREIECK

IM REICH DER UNGELÖSTEN RÄTSEL

Böse Zungen behaupten heute gern, was in der Nähe der Bermudainseln am ehesten verschwinde, sei Geld, denn die »kleine Schweiz des Atlantiks« zeigt sich als Steuerparadies ziemlich einfallsreich. Dann wüsste man noch immer nichts über mehrere Milliarden Euro, die von Google Europe auf die Inseln verschoben wurden. Doch bekanntlich soll man mit Flugzeug- und Schiffskatastrophen keine Scherze machen. Was tragische Vorkommnisse angeht, hat dieses von den Bermudainseln, Florida und Puerto Rico begrenzte dreieckige Seegebiet so einiges abbekommen. Da ist das Rätsel um Flug 19, bei dem

Sie müssen sich einloggen, um weiterlesen zu können

AMITYVILLE

 DAS HAUS DES TEUFELS

Die Adresse mag etwas irreführend sein: Bei Ocean Avenue 112 ist man vermutlich eher auf ein Strandpanorama gefasst, doch es handelt sich um ein adrettes Wohnviertel, gut sechs Kilometer von den Atlantikwellen und nur 20 Autominuten von JFK, dem größten New Yorker Flughafen, entfernt. Eigentlich erinnert nur der rund 50 Meter breite, trübe Gewässerarm direkt hinter dem Haus daran, dass man von hier aus über die langgestreckte Lagune, die einen Großteil der Südküste von Long Island säumt, zum offenen Meer gelangen kann. Diese schmucke, vom Kolonialstil

Sie müssen sich einloggen, um weiterlesen zu können