Blutlinie

PHANTASTISCHE ANFÄNGE – SAGENHAFTE AHNEN

 

Das Haus der Merowinger war, lange bevor die sicambrischen Franken den Rhein überquerten und sich in Gallien niederließen, königlich. Wie bei Athenes Geburt aus dem Kopf des Zeus schien auch diese Familie von Anfang an komplett dagewesen zu sein und einen königlichen Status mit allen Rechten und dazu eine hochrangige und ziemlich geheimnisvolle Abstammung gehabt zu haben. Die kam teilweise von den Eltern des Merowech (oder Merovee), des Königs, der der Dynastie ihren Namen gab. Die Überlieferung lautet, dass Merowechs Mutter, die Frau des Königs Klodio, an einem warmen

Sie müssen sich einloggen, um weiterlesen zu können

MARIA MAGDALENA – EIN ZWEITES EXIL?

 

Einige alte Dokumente und Legenden berichten, dass Maria Magdalena mitnichten die bekehrte Hure der katholischen Tradition war, sondern in Wirklichkeit die Frau Jesu. In anderen steht, dass sie von hoher Geburt war, wahrscheinlich sogar selbst aus königlichem Haus. Michael Baigent, Henry Lincoln und Richard Leigh haben die Beweise zusammengetragen, die auf den Wahrheitsgehalt dieser Überlieferung hinweisen. Kurz gesagt lautet ihr Hauptargument, dass der Mangel an Hinweisen über die Ehe Jesu im Neuen Testament eher dafür spricht, dass Jesus verheiratet war und nicht dagegen. Wenn Jesus im Kontext der jüdischen Tradition der

Sie müssen sich einloggen, um weiterlesen zu können

DIE MAGIERKÖNIGE

 

Die Verbindung dieser beiden Blutlinien machte Merowech und die Merowinger, die auf ihn folgten, auf irgendeine Weise zu etwas «Besonderem». Man sagte, jeder von ihnen besäße ein Muttermal, ein rotes Kreuz, das entweder zwischen den Schultern oder über dem Herzen zu finden war, ein Zeichen, das ihr heiliges Blut bestätigte. Die Ähnlichkeit dieses Muttermals zu dem roten Kreuz der Templer ist von einigen Autoren kommentiert worden.

Die Merowinger standen in dem Ruf, Zauberkräfte zu besitzen - angeblich sollte jeder von ihnen einen Torques oder eine Kette mit

Sie müssen sich einloggen, um weiterlesen zu können

Hl. MARIA MAGDALENA

Reichtum und Zügellosigkeit

(die Heiligenlegenden des Mittelalters) 

Von ihrer Geburt her gehörte Maria Magdalena dem höchsten Stand an, denn sie stammte von königlichem Blut ab. Zusammen mit ihrem Bruder Lazarus und ihrer Schwester Martha gehörten ihr das Schloss Magdalus, das drei Kilometer außerhalb von Genezareth liegt, Bethanien bei Jerusalem und große Teile Jerusalems selbst. [...] Magdalena war also geradezu maßlos reich, doch oft begleitet Wolllust solchen Überfluss: Und so glänzend

Sie müssen sich einloggen, um weiterlesen zu können

MARIA MAGDALENA

MARIA MAGDALENA 

Volkstümlich: Marlene

Gedenktag: katholisch, evangelisch, anglikanisch, orthodox, armenisch und koptisch am

22. Juli

 

Name bedeutet: Mar: die Beleibte / die Schöne / die Bittere / die von Gott Geliebte (aramä­isch)

Mag: die aus Magdala (am See Gennesaret) Stammende (hebr.)

Jüngerin Jesu

* um 1 in Magdala bei Tiberias, heute Migdal in Israel

+ in Ephesus, heute Ruinen bei Seluk (?) in der Türkei

oder: Mitte des 1. Jahrhunderts (?) in Aix-en-Provence in Frankreich (?)

 

Maria hat ihren

Sie müssen sich einloggen, um weiterlesen zu können