DIE VERURTEILUNG DES ORDENS

Obwohl die Stadt von einer Teuerung heimgesucht wurde und eine Seuche einen Teil der Konzilsväter dahinraffte, dauerte es ein halbes Jahr, bis Clemens V. auch die ausländischen Bischöfe überzeugt hatte, dass es wohl kirchenpolitisch klüger sei, den Orden aufzulösen. Als Philipp schließlich am 20. März 1312 drohte, mit seinem Heer in Vienne einzumarschieren, musste der Papst endlich eine Entscheidung fällen. So verkündete er am 3. April, ausdrücklich ohne den Orden zu verdammen, ja „nicht ohne Bitterkeit und Herzenskummer" das Ende des Tempels. Das Ordensvermögen ging an die Johanniter, die

Sie müssen sich einloggen, um weiterlesen zu können