DIE WIRTSCHAFTLICHE UND FINANZIELLE MACHT DES TEMPLERORDENS

 

Interessant ist die Feststellung, dass in der Zeit als die militärischen Siege der Templer immer mehr nachließen, die wirtschaftlichen und finanziellen Erfolge größer wurden.

Überall in Europa und im Orient besaß der Templerorden Wirtschaftshöfe und Ländereien, die er entweder geschenkt bekam oder gekauft hatte. Komturei durfte sich ein Wirtschaftshof nur nennen, wenn er Gewinne erwirtschaftete. Diese Komtureien konnten selbständig entscheiden, welche Feldfrüchte sie anbauen oder welches Vieh sie halten wollten. Dadurch waren sie in der Lage je nach Klima, Bodenbeschaffenheit und Preisen

Sie müssen sich einloggen, um weiterlesen zu können