DIE REAKTION DES PAPSTES

 

Am Tag nach der Aktion diktierte Philipp einen Brief an die Mächtigen der Christenheit, in dem er sie aufforderte, es ihm gleichzutun und die Templer ebenfalls festnehmen zu lassen. Doch niemand glaubte seinen Anschuldigungen. So warnte König Eduard II. von England ausdrücklich die gekrönten Häupter seiner Nachbarstaaten, den Verleumdungen zu glauben, „die einzig aus Habsucht in die Welt gesetzt" worden seien. Hatte Philipp auch in seinem Haftbefehl seinen Männern vorgelogen, die Aktion würde in Absprache mit „unserem allerheiligsten Vater in Christo, dem Papst" geschehen, kochte selbst der

Sie müssen sich einloggen, um weiterlesen zu können