ENTWICKLUNG DER BEWAFFNUNG UND AUSRÜSTUNG DER TEMPLER

 

1.

Bewaffnung, Schilde und Taktik der Kreuzritter und der Templer veränderten sich in den 200 Jahren der fränkischen Besetzung beträchtlich. Christen und Moslems beeinflussten sich gegenseitig und lernten voneinander.

Die meisten der europäischen Ritter aus dem Norden trugen Kettenhemden als Körperschutz. Diese bestanden aus Tausenden von Metallringen, von denen jeder Ring mit vier weiteren zusammenhing. Zuerst waren Kettenhemden sehr lang — sie reichten weit über die Knie des Ritters. Im Laufe der Zeit wurden sie kürzer, bis sie nur noch zur Mitte der Oberschenkel gingen. Darunter trug man ein

Sie müssen sich einloggen, um weiterlesen zu können