RITUELLE TEMPLEREI

 

…..Die rituelle Templerei bezog sich auch auf die ABENDMAHLSFEIER. Das Abendmahl ward als Brudermahl sub utraque gefeiert und bei der Einsetzung die Worte der Wandlung »hoc est corpus meum« von dem Kleriker ausgelassen. Daher ward bei der Aufnahme eines Klerikers besonders bemerkt, diese Auslassung sei im Orden gewöhnlich. Aus der Verleugnung Christi und der Auslassung der Einsetzungsworte darf man schließen, dass die kirchliche Einsetzungsformel gar nicht gesprochen, vielmehr die Weihung der Hostie und des Weins im Sinne der Worte Joh. VI, 33 u. 35* stattgefunden habe: «

Sie müssen sich einloggen, um weiterlesen zu können