DIE GRÜNDUNG DES TEMPLERORDENS

 

Das Kirchenkonzil von Clermont, das im November 1095 unter dem Vorsitz von Papst Urban II. abgehalten wurde, gehört zu den wichtigsten und folgenreichsten Ereignissen der mittelalterlichen Geschichte. Der Papst hatte die hohe Versammlung mit der Absicht einberufen, innerkirchliche Konflikte zu beenden, und entschieden gegen die weitverbreitete Simonie, den Handel mit kirchlichen Ämtern und Pfründen, vorzugehen. Dem Papst und seinen Anhängern gelang es schließlich, grundlegende Reformen durchzusetzen, die Verordnungen über das Priesterzölibat zu verschärfen sowie ein Verbot der Simonie und der Laieninvestitur, der Vergabe kirchlicher Ämter durch geistliche Laien, zu

Sie müssen sich einloggen, um weiterlesen zu können