DIE KREUZFAHRER IM OSTEN

Die Europäer, die in den Kreuzfahrerstaaten wie Jerusalem und Antiochia und in den kleineren Fürstentümern wie Tripoli re­gierten, zählten nie mehr als ein paar tausend Köpfe. Auch wenn man ihre Waffentragenden, die ärmeren lateinischen Siedler sowie Kauf­leute, Priester und andere dazunimmt, war es eigentlich nie mehr als ein kleines Häuflein, das durch das Schwert und durch die Burgen sei­nen Besitz festhielt — aber auch durch vernünftige Verträge mit mo­hammedanischen Herrschern. Da sie in der Minderheit waren, kann es kaum überraschen, dass eher sie von ihren Nachbarn

Sie müssen sich einloggen, um weiterlesen zu können