DIE JOHANNITER I

3. Die Malteser. 

Im Jahre 1530 übergab Kaiser Kar1 V. den aus Rodos vertriebenen Johannitern die Inseln Malta, Gozzo und Comino nebst dem 1509 von ihm eroberten Tripolis (das sie aber 1551 wieder an die Türken verloren), unter der Bedingung beständigen Kampfes gegen die Ungläubigen. Seitdem hießen sie Malteser Ritter. Der Kaiser zögerte nicht, die Ritter auf dem Felde, das er ihnen zuwies, zu beschäftigen. Als er (1541) seinen Feldzug gegen Algier unternahm, schlossen sich etwa 100 Ritter seinem Heere an, unter ihnen Savignac da Balaguer, der Fahnenträger des Ordens, und Durand de

Sie müssen sich einloggen, um weiterlesen zu können