DAS ENDE DER ORDENSHERRSCHAFT AUF RHODOS

Bald nach dem Ende der Belagerung entschärfte sich die Situation; dafür sorgte spätestens im April 1481 der Tod Mehmeds II. und der daraufhin ausbrechende Kampf zwischen seinen Söhnen. Der Jüngere, Dschem, unterlag nach kurzer Auseinandersetzung dem Älteren, Bayezid II., und zog sich nach Syrien und Ägypten zurück. Als er nach einer Pilgerfahrt einen erneuten Versuch unternahm, die Macht zu ergreifen, dieser jedoch wieder fehlschlug, nahm er im Sommer 1482 Kontakt zu den Johannitern auf und traf Ende Juli auf Rhodos ein. Schon einen Monat später wurde ein ewiger Friedensvertrag geschlossen, der dem

Sie müssen sich einloggen, um weiterlesen zu können