DAS GROSSE SCHISMA

Fünf Monate nach der tumultuarischen Wahl Urbans VI. in Rom kamen die französischen Kardinäle in Fondi zusammen, erklärten die Wahl für unrechtmäßig und erhoben ihrerseits Clemens VII. zum Papst. Als der Versuch einer gewaltsamen Einsetzung in Rom jedoch scheiterte, zog sich Clemens in die ehemalige Papstresidenz in Avignon zurück. Europa zerfiel in die jeweilige Anhängerschaft der beiden Päpste, oftmals in enger Beziehung zur politischen Situation. Juan Fernandez de Heredia, der im Frühjahr 1379 freigekommen sein dürfte, schloss sich Clemens VII. an, und ihm folgte

Sie müssen sich einloggen, um weiterlesen zu können