DIE ÜBERNAHME DES TEMPLERBESITZES

Die Stellung der Johanniter im 14. und 15. Jahrhundert wurde aber nicht nur durch die Eroberung von Rhodos verbessert, sondern auch die Übernahme des Templerbesitzes spielte eine wesentliche Rolle. Die Templer, der älteste geistliche Ritterorden, waren nach dem gewaltsamen Vorgehen König Philipps IV. von Frankreich im Oktober 1307 und nach schweren Vorwürfen im Templerprozess von Papst Clemens V. im März 1312 auf dem Konzil von Vienne für aufgelöst erklärt wurden. Am z. Mai 1312 erließ Clemens die Bulle Ad providam, mit der er den Ordensbesitz mit Ausnahme der Häuser auf der Iberischen Halbinsel an die

Sie müssen sich einloggen, um weiterlesen zu können