GELEHRTE UND MÄZENE

Im Gegensatz zu den Bettelorden waren die Ritterorden keine Institutionen, bei denen Bildung im Zentrum stand. Unter den zahlreichen Priesterbrüdern fanden sich kaum Intellektuelle, und mindestens einige Ritterbrüder waren illiterat oder konnten bestenfalls lesen. Eine gewisse Ausnahme bildete das böhmische Priorat, wo der Orden im 14. Jahrhundert wenigstens zwölf Schulen unterhielt. Für das Jahr 1373 sind allein für Strakonice 35 Scholaren nachgewiesen und für Prag 27, die als Ministranten und für den Chorgesang ausgebildet wurden. Verbindungen zu den Universitäten waren die Ausnahme. So wurden den Johannitern in Toulouse Stiftungen dafür übertragen,

Sie müssen sich einloggen, um weiterlesen zu können