LANDWIRTSCHAFT- HANDEL UND GEWERBE

Während der gesamten mittelalterlichen Geschichte der Johanniter und darüber hinaus bildete die Landwirtschaft die Grundlage ihrer Wirtschaftsführung. Wie bei allen Grundherren der Zeit hingen die Bewirtschaftungsformen von den lokalen Gegebenheiten ab. Waren die Besitzungen klein und verstreut wie im englischen Essex, wurden sie gegen Zins ausgegeben, bei größeren zusammenhängenden Ländereien wie teilweise in Italien übernahmen die Brüder die Verwaltung selbst. Im Zentrum stand dabei jeweils die Präzeptorei, in der die verschiedenen Einkünfte, auch aus abhängigen Häusern, gesammelt wurden. Neben grundherrlichen Einnahmen waren dies Zehnte und weitere

Sie müssen sich einloggen, um weiterlesen zu können