DER BESITZ IM LATEINISCHEN WESTEN

Das Hospital erfuhr bald nach seiner Etablierung im Heiligen Land auch in Europa weite Anerkennung. Auf die ersten Schenkungen im südfranzösischen Raum folgte eine wachsende Zahl weiterer Stiftungen fast überall im Bereich der lateinischen Christenheit. Dabei gab es in einigen Regionen, so in Burgund, eine gewisse Konkurrenz zu den Templern. Doch standen im Westen noch lange nach der Militarisierung des Ordens die karitativen Aktivitäten, der Einsatz für Pilger, Arme und Kranke, im Zentrum, sodass ein anderer Kreis von Stiftern angesprochen wurde. Der Schwerpunkt der erworbenen Besitzungen lag zunächst im westlichen Mittelmeerraum. In

Sie müssen sich einloggen, um weiterlesen zu können