DIE ANFÄNGE

Das Jerusalemer Hospital

Im 12. und 13. Jahrhundert entstanden neben den herkömmlichen monastischen Gemeinschaften zahlreiche neue Orden und Ordensformen, nicht zuletzt die geistlichen Ritterorden und die Bettelorden, die sich bald einem gewissen Rechtfertigungsdruck gegenübersahen. Den Templern kam mit dem Zisterzienserabt Bernhard von Clairvaux einer der bedeutendsten Gelehrten und Kirchenmänner seiner Zeit zu Hilfe, der in seiner Schrift «Über das Lob der neuen Ritterschaft» ein Idealbild der kämpfenden Gemeinschaft zeichnete, das Vorbildcharakter gewann. Andere Orden versuchten dagegen, ihre Ursprünge möglichst weit zurückzuverlegen, in die Epoche der Kirchenvä

Sie müssen sich einloggen, um weiterlesen zu können