ZUCHT IM DEUTSCHEN ORDEN

Unter Zucht können sowohl der sittliche Stand einer Genossenschaft als auch die gesetzlichen Bestimmungen zur Erzielung desselben verstanden werden. Hier wird das Wort in seiner doppelten Bedeutung genommen.

Die alte Deutschordensregel und die späteren Ordensgesetze schufen eine Norm, die das sittliche Leben der Brüder tief fundierte und bis ins einzelne regelte. Strenge Bußen waren gegen Nichteinhaltung der Ordensgesetze vorgesehen nach den Grundsätzen: „Das ganze Bemühen des geistlichen Lebens sei darauf gerichtet, dass der Orden bestehe, die Sünde bestraft und von jedem Gott das Gelöbnis geleistet

Sie müssen sich einloggen, um weiterlesen zu können