DIE HOCHMEISTER VON 1291 BIS 1400

Konrad von Feuchtwangen. 1291-1296. Die wenig bekannte Familie Feuchtwangen — im Mittelalter Wuchtewange, Vucwangin oder ähnlich geheißen — war zwischen Ansbach und Dinkelsbühl ansässig. Eine Schwester Konrads, die als Reclusa, d. i. in enger Zelle Eingemauerte, lebte, sah nach Dusburg und Warteberge die Niederlage bei Durben voraus. Konrad erscheint zuerst als Landkomtur von Österreich. Als solcher war er 1279 beim Kapitel in Marburg, als die Nachricht eintraf, der preußische Landmeister sei gestorben, der livländische bei Asdieraden gefallen. Das Kapitel beschloss, für beide Länder nur einen Landmeister zu bestellen. Konrad war in den

Sie müssen sich einloggen, um weiterlesen zu können