DIE EROBERUNG DER INSEL GOTLAND

Landnahe Inseln waren für den mittelalterlichen Seeverkehr von großer Bedeutung, weil sich die Segelschiffe immer in Landnähe hielten. Bei der Ostsee-Insel Gotland kam dazu, dass es Schnittpunkt der Schifffahrtslinien zwischen den baltischen Flüssen und den schwedischen Seen einerseits und jenen von Lübeck und Dänemark andererseits war. So wurde Wisby auf Gotland zum großen Umschlagplatz für die Industrieprodukte des Westens nach dem baltischen Raum und Nordrußland, von wo das kostbare Pelzwerk, Getreide und Waldprodukte nach dem Westen strömten. Waldemar IV. von Dänemark überfiel diese Hansestadt 1361 verräterisch

Sie müssen sich einloggen, um weiterlesen zu können