DIE VERLEGUNG DES HOCHMEISTERTUMS NACH MARIENBURG

Der endgültige Verlust des Hl. Landes im Jahre 1291 beraubte die drei großen Ritterorden ihres ersten, erinnerungsvollen Wirkungsfeldes. Wollten sie ihrer bisherigen Aufgabe weiter nachkommen, so mussten sie neue Stützpunkte zum Kampfe gegen die Heiden suchen. Die Templer unterließen das, zogen sich auf das Abendland zurück und wurden hier 22 Jahre später vernichtet. Die Johanniter wählten nach einigem Schwanken die wichtige Insel Rhodos als Operationsbasis. Sie konnten von hier aus für das Hl. Land nichts mehr tun, den langsam aber stetig in Kleinasien vordringenden Glaubensfeind dagegen zu Lande und zur See

Sie müssen sich einloggen, um weiterlesen zu können