DIE ANFÄNGE DES DEUTSCHEN ORDEN

Im Juli des Jahres 1187 wurde das christliche Heer vom Sultan Saladin von Ägypten bei Hittin vernichtet. Die Christen mussten daraufhin den ganzen Süden Palästinas räumen und sich auf die Behauptung des gebirgigen Phönizien beschränken. Da flammte die Kreuzzugsbegeisterung im Abendlande noch einmal auf. Die Könige von England und Frankreich, ja selbst der greise Kaiser Friedrich Rotbart nahmen das Kreuz. Mit ihnen zog die Elite des abendländischen Rittertums nach dem Orient. Niederdeutsche und Flanderer bildeten einen eigenen Heerhaufen unter Führung des Grafen Adolf von Holstein und eines Jakob von Avesne.

Sie müssen sich einloggen, um weiterlesen zu können