GOTTFRIED VON BOUILLON (1099 n. Chr.)

Nun erst, zu der bestimmten Zeit, brach der edle und fromme Held Gottfried, Herzog in Niederlothringen, auf mit 80.000 Fußsoldaten und 10.000 Reiter. Sein Bruder, Balduin von Flandern, begleitete ihn. Beide Herren hatten ihr Leben diesen heiligen Krieg geweiht und verkauften oder verpfändeten alle ihre Besitzungen im Abendland; viele Ritter und Gemeine taten dasselbe. Gottfried zog mit seinem Heere in guter Ordnung durch Deutschland, wo sich auch manch tapferer Ritter seiner Fahne anschloss, öffnete sich dann den Durchzug durch Ungarn mit Güte und langte ohne Störung im Gebiete des griechischen Kaiser Alexius an. Hier

Sie müssen sich einloggen, um weiterlesen zu können