JOHANNA VON ORLÉANS 1431

Der beißende Gestank verbrennenden Fleisches legte sich über die Schaulustigen, die am nasskalten Morgen des 30. Mai 1431 dicht gedrängt um den auf dem alten Marktplatz der französischen Stadt Rouen errichteten Scheiterhaufen standen, um der Verbrennung eines 19jährigen Mädchens beizuwohnen. Ihr Name war Johanna, und sie stammte aus einem 400 Kilometer entfernten Dorf namens Domrémy, doch alle nannten sie die „Jungfrau von Orleans“, seit sie mit einer Christus-Standarte in den Händen an der Spitze des französischen Heers die Stadt Orleans von den englischen Besatzungstruppen befreit hatte.

Nachdem sie

Sie müssen sich einloggen, um weiterlesen zu können